Gepäckpreise jetzt dynamisch

Gepäckpreise jetzt dynamisch

Icon 13. Juli 2017
Icon vonHS Serviceteam

Die LH Billigtochter Eurowings, ändert die Gepäckregeln. Ab sofort gilt:  Je frühzeitiger das Gepäck angemeldet wird, desto günstiger der Preis.

Die neuen Regeln gelten ausschließlich für den Basic-Tarif, bei dem Check-in-Gepäck hinzu gebucht werden muss. Bereits seit Ende Mai legt Eurowings hier die Koffer-Preise dynamisch fest: Ist die Nachfrage hoch, steigen auch die Preise.  Beispiel: Auf Routen nach Mallorca dürften die Koffer daher generell etwas teurer sein,  als etwa auf innerdeutschen Strecken.

Den genauen Preis erfährt man erst im Laufe des Buchungsprozesses. Er kann sich bei einer erneuten Abfrage aber erhöhen, auch wenn der Flugpreis gleichbleibt. Von der Fluggesellschaft heißt es zur Erklärung lediglich, man evaluiere ständig die Wirtschaftlichkeit der angebotenen Produkte und deren Preisstruktur und behalte sich vor, Änderungen vorzunehmen.

Ein Gepäckstück kostet für Basic-Passagiere nach dem neuen Modell zwischen neun und 30 Euro. Bei einem zweiten Gepäckstück verlangt die Airline zwischen 75 und 150 Euro extra. Voraussetzung ist, dass die Leistung vorab gebucht wird.  Am Airport wird es wesentlich teurer.

Bisher lagen die Gebühren pauschal bei 15 Euro auf der Kurzstrecke und 30 Euro auf der Langstrecke. Neu ist die Idee der flexiblen Gepäckpreise nicht.  Die in Bezugnahme auf Gebühren sehr kreativen  Fluglinien Easyjet und Ryanair arbeiten schon länger mit diesem System.

Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, dass weitere Airlines  nachziehen.

%d Bloggern gefällt das: