Inside Colombia – Gabriel Garcia Marquez…

Inside Colombia – Gabriel Garcia Marquez…

Icon 12. März 2018
Icon vonHS Serviceteam

 

….Leben mit und rund um den Cafe & Unterwegs ins Abenteuer,  Smaragdsuche in Muzo, Traumstrände und Inselwelten

Jeder liebt „ihn“, ob als Espresso am Morgen, den klassischen Filterkaffee, oder eines der neuen zahlreichen Mixgetränke. Aber wo kommt er her, wie ist der Entstehungsprozess? Kann man direkt auf einer Cafeplantage übernachten? Ja – und wie! Voll Tatendrang geht es weiter zur Smaragdsuche nach Muzo – der Welthauptstadt der Smaragde. Vielleicht komme ich ja als reicher Mann zurück …

Meine gesamte Tour hat ca. 3 Wochen gedauert. Trotz meiner fast 20 jährigen Erfahrung in Südamerika, entdecke ich immer wieder neue Besonderheiten, welche sofort in meine nächste Tour integriert werden. Aber immer der Reihe nach:

Am Tag meiner Ankunft in Bogotá gleich der erste positive Eindruck: mein Fahrer begrüßt mich gut gelaunt und bietet sich gleich als „Guide“ für eine Stadtbesichtigung an. Dankend lehnte ich ab und bezog mein Hotel.

Am nächsten Tag besuchte ich die Altstadt von Bogotá (Goldmuseum, Botero, Candelaria und Monserrate. Dabei hatte ich Unterstützung von einem langjährigen örtlichen Bekannten, welcher immer sehr gut über die aktuellen Hotspots informiert ist.

Am 3 Tag geht es in das Eje Cafetero. Ich habe dazu den Bus genommen (6h), da ich immer auf der Suche nach tollen Fotomotiven bin. In Quindio/Armenia angekommen, beziehe ich mein  Zimmer direkt auf einer Cafe-Finca.  Danach erwartet mich ein tolles Abendessen!

Kolumbiens Kaffeezone liegt 300km westlich von Bogotá. Das Klima hier, rund um Manizales und Armenia, ist ideal dafür. Es gibt nichts Schöneres, als auf einem Pferd über die grünen Hügel zu reiten, zu schauen und zu staunen. An den Hängen wechseln gepflegte Gärten mit Bananenplantagen, Waldstreifen säumen kleine Äcker, und die akkuraten Reihen der Kaffeesträucher ziehen sich bis ganz nach oben.

Vom spätkolonialen, luxuriösen Anwesen bis zum einfachen, aber liebevoll eingerichteten Bauernhaus reicht das Spektrum der Unterkünfte. Dabei kann man bei den ersten notwendigen Schritten der Kaffeeproduktion zusehen. Im Dörfchen Barcelona gibt es ein Freilichtmuseum, in dem Männer und Frauen in Tracht alles über die Geschichte des Kaffees erzählen.

Am nächsten Tag steht bereits ein Höhepunkt auf dem Programm: Besuch des Weltcafenationalparks von Juan Valdez mit allen Cafestationen. Nach einem informativen, aber auch anstrengenden Tag nehme ich mir einen Tag Auszeit und genieße das Leben von der Hängematte aus.

Wer rastet der rostet. Daher mache ich mich am nächsten Tag auf eine Wanderung und nahm dabei an Cafedegustationen teil. Danach geht es mit einem Besuch des Museo de Caña zurück in die Kolonialzeit.

Zurück in Bogota, bereite ich mich auf mein nächstes Abenteuer vor: die Smaragdsuche in Muzo. Indianer Jones lässt grüßen! Dazu muss man wissen: Es ist nicht so einfach bzw. auch nicht für jedermann möglich, direkt zu den Minen zu gelangen. Glücklicherweise kann ich mich dabei auf mein örtliches Netzwerk verlassen.

Das Abenteuer kann beginnen: am 3 Tag Abfahrt nach Chinquinquira, von dort geht werde ich meine einem Landrover abgeholt und direkt in den Dschungel nach Muzo, zur Welthauptstadt der Smaragde gebracht. Alles funktioniert perfekt. Ich beziehe mein Hotel und lasse mir von einer guten Freundin die Stadt zeigen.

Bevor es nun direkt zur Mine geht, möchte ich gerne mehr über Steine und Handel erfahren. Daher mache ich mich in Muzo auf den Weg, um Eindrücke über den Smaragdhandel zu erhalten.

Danach ist es soweit: Wir besuchen eine Smaragdmine und es geht los: die Smaragdsuche im Fluss. Nach einem extrem anstrengenden, aber auch sehr interessanten und erfolgreichen Tag, freue ich mich auf mein Bett. 

Der nächste Tag bringt mich zur Villa de Leiva mit einem Besuch des Fossilienmuseums. Danach bin ich mit einem Quad unterwegs und erkunde die Region.  Ich möchte unbedingt noch nach Rakira, denn dort kann man tolle Kunstgegenstände erstehen.

Nach einer spannenden Woche geht es zurück nach Bogotá. Danach  gönne ich mir noch einige Tag in Santa Marta und genieße dort neben karibischen Stränden,  echtes Dschungelabenteuer.

Meine gesamte Reisedauer betrug ca. 3 Wochen, wobei ich auch immer wieder auch „Breaks“ machte und auch einen Badeaufenthalt einplante. Meine Touren selbst werden auf 2 Wochen konzipiert sein, wo jedoch auch die Möglichkeit besteht, eine individuelle Verlängerung (zB Badeaufenthalt  vorzunehmen). Anmerkung: Türkises Wasser, Fischerboote unter Palmen, ein fruchtiger Cocktail und das Rauschen des Meeres als nie endende Hintergrundmusik: Das Postkartenbild der Karibik. Eine traumhafte Idylle – in der Wirklichkeit Kolumbiens findet sie sich viele hundert Mal. Mehr Infos dazu, gibt es bei unserem persönlichen Termin. Da ich diese Touren selbst leite, ist mir die persönliche Betreuung sehr wichtig.  Eine Durchführung bereits ab 4 Personen möglich.

Begegnungen vor Ort, fremde Kulturen authentisch erleben: Kein großen Gruppen und Busse, sondern individuelle Betreuung vor Ort, perfekt für Einzelreisende, und kleine Gruppen.

Die nächsten Reistermine stehen bereits fest: 12.10 sowie 26.10.2018 für jeweils 2 Wochen. Ein 3 Termin davor ist ebenso bereits in Planung. Aber auch eine Privatreise für Ihre Kleingruppe ist selbstverständlich jederzeit möglich.

Vereinbaren Sie dazu einen persönlichen Termin und wir planen gemeinsam die komplette Reise. Terminvereinbarungen unter 01-9610601 bzw. serviceteam@holidayshop.at

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

By: Chris Balga                                                                                                                   

%d Bloggern gefällt das: