Online Fallen

Online Fallen

Icon 20. November 2018
Icon vonHS Serviceteam

… – oder was Ihnen bei Buchung in einem konzessionierten Reiseunternehmen erspart bleibt…..

Keine Absicherung bei Insolvenz

Gehen Airlines, Hotels und Co in Insolvenz, gibt es, wenn überhaupt, nur einen geringen Teil der Forderung zurück – der Online-Konsument ist auf das Konkursverfahren vor Gericht angewiesen. Pauschalreiseanbieter sind verpflichtend insolvenzversichert, der Kunde bekommt somit im Falle eines Konkurses sein Geld zurück. Noch heute können davon tausende Air Berlin Kunden ein Lied davon singen.

Versteckte Nebengebühren

Viele Online-Portale greifen bei Lockangeboten in die Trickkiste: Gelistet wird zunächst nur der reine Flugpreis, sämtliche Zusatzleistungen wie Gepäck und Sitzplatzreservierung sind extra zu bezahlen.

Internet-Betrüger

Die Maschen der Abzocker werden dabei immer professioneller – teilweise werden auch ganze Websites bekannter Firmen nachgebaut, nur um einen seriösen Eindruck zu erwecken

Do-it-yourself-Reiseplanung kostet viel Freizeit

Bei Fernreisen gibt es nicht nur beim Preis, sondern auch bei den gebotenen Leistungen frappierende Unterschiede. Penible Vergleiche kosten den Online-Bucher nicht nur viel Zeit, man kann auch nicht auf die oft jahrzehntelange Expertise eines Reiseberaters zurückgreifen.

Fatale Fehler bei der individuellen Reisebuchung

Wer sich seine Reise selbst im Internet zusammen stellt und Flüge, Hotels, Mietauto etc. getrennt bucht, ist vor Pannen und unerwarteten Mehrkosten nicht gefeit. Konsumentenschützer raten dringend davon ab, zB Anschlussflüge getrennt zu buchen, da im Falle von Ausfällen oder Verspätungen das volle Risiko beim Kunden liegt. Wer sich seine Rundreise von Profis zusammenstellen lässt, spart nicht nur Zeit, sondern ist auch auf der sicheren Seite. Reiseveranstalter und Reisebüros sind für die komplette Durchführung der Reise verantwortlich

Niemand hilft bei Problemen

Bei Pannen, Problemen beim Flug oder mit dem Hotel sowie dem Eintritt einer Erkrankung ist der Urlauber bei individuell zusammengestellten Reisen komplett auf sich alleine gestellt und muss selbst um sein Recht oder um Hilfe kämpfen. Reiseveranstalter hingegen haben ein dichtes Netz an Reiseleitern oder Partner-Agenturen vor Ort, die im Fall des Falles unkompliziert Soforthilfe bieten.

Kein Krisenmanagement

Bei Terroranschlägen, Erdbeben oder anderen Naturkatastrophen sind individuelle Internet-Bucher ebenfalls auf sich alleine gestellt, während Veranstalter ein professionelles und erprobtes Krisenmanagement bieten.

Vertragspartner im Ausland

Viele Online-Reisebuchungen laufen über Firmen im Ausland ab, für die das Recht des jeweiligen Landes gilt.

%d Bloggern gefällt das: